12. Januar 2016

Moon pillow | DIY

-English version below-

Zu Weihnachten bekam der Liebste das Sterne-Gucken-Spezialpaket, wie ich es mal nennen möchte. Darin enthalten war ein Buch über Sternbilder (was sie bedeuten, wie und wann man sie findet), ein Fernglas um die Sterne noch ein wenig dichter heranzuholen und eine Landkarte, auf der ich eine Stelle eingetragen habe, die besonders wenig Lichtverschmutzung aufweist und damit besonders gut zum Sterne gucken geeignet ist. Die Sterne, Sternbilder, Galaxien und das Weltall an sich faszinieren uns beide und ich denke, wir haben da eine gute Balance zwischen Romantik und - als studierte Physiker - ernsthaftem wissenschaftlichem Interesse gefunden. Aber zurück zu den Geschenken: Das Buch, die Karte und das Fernglas waren mir natürlich viel zu praktisch. Also musste noch etwas hübsches dazu, das thematisch passt. So wurde die Idee des Mondkissens geboren. Und so wird's gemacht:

Moon Pillow


Das brauchst du:


Mondstoff - Den Stoff für das Kissen habe ich mir extra drucken lassen. Dafür einfach ein Foto des Mondes nehmen und zum Beispiel auf spoonflower.com hochladen und auf Stoff drucken lassen. Dabei darauf achten, das der Mond mindestens 2 Mal ganz auf dem Stoff abgebildet ist und die gewünschte Größe hat. Meiner hat einen Durchmesser von etwa 45cm. 
Reißverschluss - ca. 45cm
Kissenfüllung - Ich habe diese runden Daunenkissen mit 50 cm Durchmesser gekauft, die sich allerdings als etwas zu groß erwiesen haben. Deshalb musste ich sie öffnen, einige Hände voll Federn herausnehmen und wieder zunähen. Mit kleineren Kissen wäre es vermutlich einfacher gewesen.
Nähmaschine
Garn
Schere
Stecknadeln

Und so geht es:

1. Zuerst einmal wäscht du den Stoff. Das sollte man natürlich immer machen, aber meiner roch als er ankam auch noch ziemlich unangenehm nach Chemie. Aus dem sauberen Stoff schneidest du den Mond aus, aber lässt einen Rand als Nahtzugabe. Das ganze zweimal, für die Vorder- und Rückseite.

2. Lege die beiden Stoffteile rechts auf rechts aufeinander und setze ein paar Pins so, dass die Ränder der Monde direkt aufeinander liegen.
3. Nähe jetzt für einige Zentimeter ein klein wenig innerhalb des Mondrandes entlang (im Geradstich). Dann nähst du den Reißverschluss ein. (Wie genau man einen Reißverschluss korrekt einnäht kann ich euch leider nicht sagen. Ich mache es immer nach Bauchgefühl. Es gibt aber auch eine Menge von Youtube-Videos zu dem Thema.) Danach legst du die beiden Teile wieder rechts auf rechts aufeinander, steckst sie mit Pins fest und nähst auch noch den Rest herum.

4. Drehe den Stoff durch die Reißverschlussöfnung nach rechts und stecke ein Daunenkissen hinein. Fertig ist das Mondkissen a.k.a. der Kuschelmond!

Moon Pillow


What you need:


Moon fabric -  I designed the fabric myself over at spoonflower.com and got it printed. You just have to upload a photo of the moon. Be careful, that you have at least 2 full motifs on your fabric. My moons are about 45cm in diameter. 
zipper - about 45cm
down pillow - I used these round ones with a 50cm diameter that showed to be slightly too big for the pillow case, so I opened them, removed a few handfuls of downs and sewed them shut again. You could of course buy a pillow in the right size.
sewing machine
thread
scissors
pins

How it works:

1. Wash and iron the fabric before you use it. Then cut out two moons with a seam allowance.

2. Put the two fabric pieces right sides together and pin them in place. Make sure the edges of  the moons align perfectly.

3. Sew a few centimeters slightly on the left to the moon's edge with a straight stitch. Then insert the zipper. (I'm sorry that I can't give you instructions on inserting zippers, I just wing it every time. But there are a lot of decent youtube-videos if you need help there.) Afterwards put the two pieces right sides facing again, pin them together and sew around the rest of the moon.

4. Turn the fabric right sides out through the zipper opening and put the down pillow inside.



2 COMMENTS

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...