4. Januar 2018

Ein Rundgang durch Ellinors Kinderzimmer

Dieser Blogpost ist lange überfällig, denn die Bilder sind noch aus dem Herbst. Geändert hat sich aber seitdem nicht viel. Der Inhalt ihres Regals natürlich und ein paar andere Kleinigkeiten.
Das Zimmer war und ist ein echtes Herzensprojekt für mich gewesen. Luftig sollte es sein. Übersichtlich, einladend, ruhig und vor allem komplett zugänglich und nutzbar für mein Kleinkind. Ich denke, das ist uns gelungen. Es ist der schönste und der ordentlichste Raum in unserer Wohnung (Ja, der ordentlichste!). Aber jetzt: Hereinspaziert!
Wir haben die Wände des Zimmers halbhoch gestrichen. die linke Seite in einem hellen Grau-Grün, die rechte Seite blassrosa. Ich finde den Effekt ganz wundervoll und die gelbe Kommode (Hemnes) vor der rosa Wand ist einfach eine knaller Farbkombi!
Im untersten Schubfach der Kommode befindet sich das Stoffwindelzubehör. Dort kann das Kind selbstständig die "Zutaten" für ihre Windel herausholen oder nach der Wäsche wieder einsortieren. Auch an die mittlere Schublade kommt sie mittlerweile heran, wenn sie sich auf Zehenspitzen stellt. Dort befindet sich all ihre Kleidung, die gerade nicht zum Wetter passt oder aus einem anderen Grund nicht in ihrem Kleiderschrank liegt (mehr dazu gleich!). Im obersten Schubfach sind selten genutzte Dinge wie Decken, gerade ungenutzte Kleiderbügel und Jacken/Overalls, die gerade zu warm oder zu kalt sind und deshalb nicht an ihrer kleinen Garderobe im Flur hängen.
In ihren Holzregalen (Rast) stehen eine übersichtliche Zahl an Spielsachen, die regelmäßig ihren Interessen und Bedürfnissen entsprechend ausgetauscht werden. Ein Prinzip, das super funktioniert und nebenbei den Raum nie in Chaos versinken lässt. Durch die offenen Regale hat das Kind eine gute Übersicht über ihre Spielsachen und kann dadurch, dass dort alles seinen Platz hat, schon ganz selbstständig aufräumen. (Die Spielzeugauswahl sieht mittlerweile natürlich anders aus. Das Bild ist noch vom Herbst)
Neben der Zimmertür haben wir ein paar Bilderleisten auf Ellinors Höhe gehängt. Dort stehen die Vorlesebücher und eine kleine Vase mit frischen Blumen. Jetzt im Winter sind es auch mal Beerenzweige, aber das Kind liebt diese kleine Vase. Seit ihrer Geburt stehen (fast) immer frische Blumen in ihrem Zimmer und in ihrer Reichweite. Natürlich ist sie neugierig und fasst die Blumen an, schnuppert dran und zieht auch mal Blumen aus der Vase heraus. Aber das alles tut sie sehr bedacht und vorsichtig - kaputt gegangen ist noch nie etwas dabei.

An der anderen Seite der Tür, dort, wo die grau-grüne Wand beginnt, befindet sich Ellinors Kleiderschrank. Ich liebe ihn, weil er komplett für sie zugänglich, übersichtlich sortiert ist und ihr ermöglicht, sich morgens ihr Outfit selbst zusammenzustellen, wenn sie denn möchte. Für den Schrank haben wir ein Regal (Eket) an die Wand gehängt, gerade so hoch, dass Ellinor überall gut ankommt. Zwischen Wand und Schrank haben wir eine kleine Holzstange montiert. Dort hängen ihre Bodys. Die Boxen (Skubb) passen perfekt ins Regal hinein. Ich habe mit kleinen Bildchen gekennzeichnet, in welcher Box sich was befindet. Das hilft ihr den Überblick zu bewahren, und sie findet schnell, was sie sucht, auch wenn sie nicht in die oberen Boxen hineinsehen kann.
Es gibt je eine Box für Hosen, Pullover und Strickjacken, Socken, Strumpfhosen, und Schlafsachen. In den Kästen für Hosen und Pullover befinden sich jeweils etwa 5 Exemplare, die für das gerade herrschende Wetter geeignet sind. Ein paar Kleider liegen außerdem in der obersten Schublade der gelben Kommode. Wenn das Kind ein Kleid tragen will, kann sie das sehr gut deutlich machen, und dann hole ich sie dort heraus. Im Sommer werden die Kleider aber sicher auch in den Schrank ziehen.
Unter dem Kleiderschrank ist außerdem die Parkstation ihres Töpfchens.
Zwischen Kleiderschrank und Bett ist der Ort, wo sie auf dem Töpfchen sitzt. Dementsprechend befindet sich dort auch ihre Bücherkiste und ein kleines Körbchen mit Gegenständen zur Körperpflege (Bürste und Creme). Hier hängen auch zwei hübsche Bilderrahmen mit wechselnden Tiermotiven (aus diesem wundervollen Set). Die Rahmen sind wunderbar tief, sodass man z.B. die passenden Schleichtiere oder andere schöne Dinge in den Bilderrahmen stellen kann. 
Das Bett dient zur Zeit gleichzeitig als Wickelplatz. Auf der Matratze hat Ellinor als kleines Baby schon gelegen. Damals war es ihre "Babyecke" im Wohnzimmer, heute schläft sie darauf. Ihre Bettrolle von KraftKids polstert die Wände gut ab, wenn sie sich im Schlaf dreht. Den Bettrahmen haben wir selbstgebaut. Wie, erzähle ich euch gerne mal in einem extra Beitrag, wenn ihr mögt.
Das war die kleine Rundreise durch Ellinors Zimmer. Ich hoffe, es hat euch gefallen! Ich jedenfalls liebe ihr Zimmer! Nicht nur, weil es einfach schön und gemütlich geworden ist, sondern auch, weil es für das Kind perfekt ist. Wir haben es ganz und gar mit ihren Bedürfnissen im Kopf gestaltet und ich liebe, dass alles offen und zugänglich für sie ist, und ihr so viel Selbstständigkeit ermöglicht, dass alles seinen Platz hat und es leicht ist, Ordnung zu halten. Ich weiß, dass sich das Zimmer immer wieder verändern und Ellinors Bedürfnissen anpassen wird. Aber für jetzt ist es genau so, wie es ist, perfekt.



1 COMMENTS

  1. Ein ganz tolles Zimmer, bin auch gerade dabei das Zimmer von meinem 8 Monate alten Sohn umzugestalten. Das Bett ist toll, ich würde mich über eine Erklärung freuen. So schöne Farben hast du zusammengestellt. Liebe Grüße Corinna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...